Reviewed by:
Rating:
5
On 16.05.2020
Last modified:16.05.2020

Summary:

Man kann dem GZSZ-Star auf Facebook und Instagram folgen!

Südamerika Geschichte

Geschichte Südamerikas und Analyse der Situation heute - Geschichte / Amerika - Referat - ebook 0,- € - GRIN. von Ergebnissen oder Vorschlägen für "Geschichte Südamerikas". Überspringen und zu Haupt-Suchergebnisse gehen. Berechtigt zum kostenfreien​. Südamerika hat seit seiner Entdeckung Ende des Jahrhunderts verschiedene Phasen der Einwanderung aus Europa erlebt. Gleichzeitig sind seit dem

A-Z Südamerika

Geschichte Südamerikas und Analyse der Situation heute - Geschichte / Amerika - Referat - ebook 0,- € - GRIN. Zum Internetangebot des WDR · Lupe. Sie befinden sich hier: Planet Wissen · Kultur; Südamerika. Menü. Startseite · Sendungen · Natur · Technik · Geschichte​. Kurze Geschichte der Einwanderung nach Südamerika. Südamerika war seit seiner Entdeckung Ende des Jahrhunderts immer wieder Ziel.

Südamerika Geschichte Die Vor- und Frühgeschichte Südamerikas Video

Morales und das Meer: Wie Bolivien zurück ans Meer will

Die Geschichte Südamerikas umfasst die Entwicklungen des Kontinentes Südamerika von der Urgeschichte bis zur Gegenwart. Sie begann vor etwa bis. Jaguar und Brillenbär stellen die größten Landraubtiere dar. Geschichte[​Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. → Hauptartikel. Vorkolumbische Geschichte. Amerika ist vermutlich ursprünglich ein "​menschenleerer" Kontinent gewesen. Erste Einwanderung (Jäger und Sammler) aus dem. Zum Internetangebot des WDR · Lupe. Sie befinden sich hier: Planet Wissen · Kultur; Südamerika. Menü. Startseite · Sendungen · Natur · Technik · Geschichte​.
Südamerika Geschichte
Südamerika Geschichte 5/13/ · Die Geschichte Südamerikas weist deutlich größere Lücken auf als die anderer Erdteile. Ein Grund dafür ist, dass keine der Hochkulturen aussagekräftige Schriftdokumente hinterlassen hat – die ersten Berichte stammen von den europäischen Konquistadoren und Priestern des evolve1000.com: Robert Gast. Aus der Geschichte. Siedlungsspuren deuten darauf hin, daß Südamerika seit wenigstens Jahren besiedelt ist. Vor mehr als Jahren begann im Westen des Kontinents die Entwicklung verschiedener Hochkulturen, wie der Parasca-Kultur in Peru (ab ca. v. Chr.) oder der Moche-Kultur in Bolivien (um n. Chr.).
Südamerika Geschichte

Neben Gold und Silber wurde auch Kupfer verarbeitet. Die Mochica hatten mehrere Fürstentümer, die Kultur verschwand aber im 7. Danach entwickelten sich die Chimus in der Zeit von bis mit der Hauptstadt Chan Chan in der Gegend um Trujillo in Peru.

Ihre Fähigkeiten im Kunsthandwerk waren weniger ausgeprägt als bei den Mochica. Sie legten mehr Wert auf Massenproduktion und Nutzgegenstände.

Am Ostrand der Anden lebten von bis die Chachapoyas. Von ihnen ist nur sehr wenig bekannt. Das kriegerische Volk war hochgewachsen und hellhäutig.

Die Überbleibsel ihrer Kultur sind völlig untypisch für südamerikanische Andenvölker. Berühmt sind die Felsengräber, die sie an hohen Steilklippen hinterlassen haben.

Im Jahrhundert wurden sie durch eingeschleppte Krankheiten ausgerottet. Durch die Ankunft der spanischen Eroberer wurde dem ein jähes Ende gesetzt.

Bereits wurde Südamerika im Vertrag von Tordesillas von Papst Alexander VI. Panama und der Rest des Kontinents fiel an Spanien. Die spanische Eroberung erfolgte von Mittelamerika und aus der Karibik, auf der Suche nach dem sagenhaften Goldland El Dorado.

Die Geschichte und Besiedelung des portugiesischen Teiles befindet sich in der Geschichte Brasiliens. Die ersten Siedlungen der spanischen Einwanderer entstanden bereits um im heutigen Venezuela, Kolumbien und Argentinien.

Angetrieben durch die reichen Goldquellen in Mexiko, erkundete Francisco Pizarro von Panama aus die Pazifikküste Südamerikas für die spanische Krone, auf der Suche nach Reichtümern.

Dabei gelangte er im Jahr ins heutige Ecuador und Peru. Zu Hilfe kamen ihm dabei die von den Einwanderern mitgebrachten Krankheiten, die für die ursprüngliche Bevölkerung verheerende Folgen hatten.

Besonders in der Karibik wurde die Bevölkerung innerhalb kürzester Zeit fast völlig ausgelöscht. Auch bei anderen Eroberungen, v. Perus, kam es zu exzessiven Massakern.

Dieser Streit führte zum Erlass der "Neuen Gesetzen" von , die zwar die Indios teilweise schützten, vielfach jedoch unwirksam waren und teilweise zurückgenommen wurden.

Auch spätere Ansätze der spanischen Krone, eine Gesetzgebung zum Schutz der Indianer zu entwickeln, scheiterten an mangelndem Umsetzungswillen und der Realität der kolonialen Gesellschaft angesichts der Profitabilität der Ausbeutung.

Auch die Zwangsarbeit im Rahmen der Encomienda führte zu desolaten Verhältnissen für die indigene Bevölkerung, dazu kam die soziale Zerrüttung durch die Vernichtung der indigenen Kultur im Namen der Religion und Zivilisation.

Besonders radikal war die Verfolgung der Indios in jenen Gebieten, die im Jahrhundert von den Europäern abgerungen wurden, in den berühmten Indian Wars aber auch bei der Eroberung Patagoniens.

Hier kam es zur gezielten Auslöschung ganzer Stämme, sodass man hier von einem bewussten Genozid sprechen muss. Bis etwa war Christoph Kolumbus oberste Autorität in der Neuen Welt.

Erst mit der Stabilisierung des riesigen Reiches und der Gründung des Vizekönigreiches Neuspanien Mexiko und Venezuela und des Vizekönigreiches Peru spanischer Teil von Südamerika und Panama im Jahr , mit Lima als Hauptstadt, gab es zwei Vertreter des Königs auf dem Kontinent.

Das Reich wurde in Provinzen eingeteilt, dem jeweils ein Gouverneur mit administrativen und richterlichen Befugnissen vorstand. In Europa wurden eigene Institutionen für die Verwaltung der überseeischen Gebiete eingerichtet.

Sie entwarfen Gesetze und übernahmen politische Aufgaben. Im Cedulario Indiano, der damals wichtigsten Referenz über die Gesetze in den neuen Gebieten, stehen etwa Gesetze.

Hier herrschen ganzjährig hohe Temperaturen. Deshalb dominieren hier tropische Regenwälder die Vegetation. Die Niederschlagsmengen nehmen vom Äquator nach Norden und Süden ab.

In den Bergländern von Brasilien und Guayana sind deshalb Savannen Feucht-, Trocken- und Dornstrauchsavannen , lichte Trockenwälder und Buschland verbreitet.

Wüstensteppen im Osten Patagoniens. Diese zonale Gliederung von Klima und Vegetation wird durch die Anden abgewandelt: Die Anden wirken einmal als Klimascheide.

Der schmale Küstensaum der Westküste wird deshalb vorwiegend durch den Pazifik beeinflusst. Das bringt dem Norden extrem hohe Niederschlagsmengen, an der Küste Kolumbiens jährlich durchschnittlich mehr als mm Niederschlag.

An der Küste Chiles hat sich dagegen im Wirkungsbereich des kalten Humboldtstroms eine Küstenwüste, die Atacama , gebildet. Zum anderen wird das Klima im Bereich der Anden wesentlich stärker von der Höhenlage als von der Breitenlage bestimmt.

Je nach Niederschlagshöhe können sich aber in einer Höhenstufe des Klimas unterschiedliche Vegetationsformen ausbilden. Mit fast Mio. Die Bevölkerung ist mit einer durchschnittlichen Bevölkerungsdichte von 21 Einw.

Das hat dazu geführt, dass es heute in Südamerika 29 Millionenstädte gibt, allein 13 in Brasilien. Von den ursprünglichen indianischen Ureinwohnern leben unvermischte Restgruppen nur noch im Andenhochland und im Amazonasgebiet.

Der überwiegende Teil der heutigen Südamerikaner sind Nachkommen von den indianischen Ureinwohnern, eingewanderten Europäern und Asiaten sowie den Nachkommen aus Afrika verschleppter Sklaven.

Die Kolonialzeit Südamerikas hat auch bei den Sprachen Spuren hinterlassen: In der Mehrzahl der Länder ist Spanisch, in Brasilien Portugiesisch Amtssprache.

In jüngerer Zeit nimmt auch die Akzeptanz indianischer Sprachen wieder zu. So sind heute in Peru und Bolivien beispielsweise die indianischen Sprachen Ketschua und Aimara als weitere Amtssprachen zugelassen.

Die altindianischen Religionen werden nur noch bei den isoliert lebenden Völkern in den Anden und Amazoniens praktiziert.

Der Lebensstandard hat sich in den letzten Jahrzehnten in den meisten Ländern vor allem im Hinblick auf die Gesundheitsversorgung und die Schulbildung positiv entwickelt.

Das trifft besonders für die städtische Bevölkerung zu. Die Landflucht hat sich in den letzten Jahren verstärkt. Die tiefere Ursache der sozialen Notstände sind die traditionell ungleichen Besitzverhältnisse.

In nahezu allen Ländern konzentriert sich der überwiegende Teil des Vermögens in den Händen einer verschwindend kleinen Oberschicht, die trotz einiger Demokratisierungserfolge nach wie vor auch die politische Macht ausübt.

Dies könnte von Sibirien aus über den Nordpazifik nach Nordamerika oder durch polynesische Seefahrer über den Stillen Ozean nach Südamerika geschehen sein.

Auch Einwanderer aus Europa werden in manchen Theorien in Erwägung gezogen. Alle diese Thesen sind nicht bewiesen. Die Einwanderung erfolgte vermutlich in verschiedenen Wellen.

In Südamerika tauchen die ersten gesicherten Spuren einer Bevölkerung um etwa v. Steinwerkzeuge und Klingen lassen sich in diesen Zeitraum einordnen.

Der erste kultivierte Anbau von Kürbissen und Bohnen und die Züchtung von Lamas wird auf etwa v. Die ältesten Keramiken fand man in Ecuador im Guayas-Becken.

Sie werden der Valdivia-Kultur zugeordnet und auf das 4. Jahrtausend v. Diese älteste amerikanische Kultur brachte bereits eine städtische Organisation mit Kulten, Riten und Opfergaben hervor, zu einer Zeit in der sich auf der anderen Seite der Welt die Sumer -Kultur entwickelte und in Ägypten die geschichtlichen Aufzeichnungen begannen.

Die Stadt Caral wurde entdeckt und ist die älteste bekannte Stadt auf dem amerikanischen Kontinent. Die Stufenpyramide wurde auf das Jahr v. Gefunden wurden Häuser für zumindest Menschen, Amphitheater und Tempelanlagen.

Künstliche Bewässerungssysteme sorgten für Fruchtbarkeit inmitten des Wüstengebietes. Weitere Funde beweisen, dass die Bevölkerung Handel mit den Küsten- und Amazonasgebieten trieben.

Ab dem 2. An der Küste Ecuadors entstand um v. Die nachfolgende Chorrera-Kultur stellten um die Zeit von bis v. Keramiken in Menschen- und Tiergestalt her.

Zwischen v. Bereits bekannt waren auch Erdnüsse, Pfeffer, Ananas, Tabak und Baumwolle. Nach der Entdeckung durch die Spanier fielen sie binnen eines Jahrhunderts Seuchen zum Opfer.

Die Motive zur Olmeken -Kultur, Raubkatze, Vogel und Schlange, legen eine Verbindung nahe. Die bis heute erhaltenen Ruinen sind Anziehungspunkt für den Tourismus im Norden Perus.

In denselben Zeitrahmen fällt die Paracas-Kultur in der Gegend um die peruanische Hauptstadt Lima. Der Zeitraum dieser Kulturen wird etwa zwischen dem 4.

Jahrhundert v. Jahrhundert n. Im Gegenzug führt die Verlagerung der zyklonalen Fronten im Südsommer beeinflusst durch die veränderte Lage der ITCZ zu einer ausgeprägten Sommertrockenheit in ganz Südchile, ausgenommen Patagonien.

Die Zyklonalen Fronten bilden an der Anden- Luvseite des patagonischen Gebirges heftige Stauniederschläge, welche als hypermaritim bezeichnet werden können.

Diese Stauniederschläge auf der Westseite führen dazu, dass die Anden- Leeseite Patagoniens durch Trockenheit gekennzeichnet ist. Die Anden selbst haben eine weitere klimatische Unterteilung in der vertikalen Dimension.

Des Weiteren sind in den Anden Vergletscherungen vorhanden. In Patagonien gibt es eine ausgedehnte Inlandsvereisung und bis auf Meeresniveau hinunterreichende Zungengletscher.

Als klimatische Folge hebt sich somit die normal vorherrschende stabile Hochdrucksituation auf und es kommt zu einer Umkehrung der Walker-Zirkulation mit schwerwiegenden Auswirkungen durch Starkniederschläge.

Zoogeographisch gesehen gehört Südamerika zur Neotropischen Region, die auch Mittelamerika und Westindien umfasst. Damals bildeten sich einmalige Säugetierformen heraus, die zum Teil noch heute für Südamerika charakteristisch sind.

Dazu zählen verschiedene Beuteltiere, die Gürteltiere , Ameisenbären und Faultiere. Damals wanderten Paarhufer Hirsche , Kamele , Nabelschweine , Unpaarhufer Tapire , Hasen, Raubtiere Katzen, Hunde, Marder, Bären, Kleinbären , Spitzmäuse und die Nagerfamilien der Neuweltmäuse und Hörnchen aus Nordamerika nach Südamerika ein.

Darüber hinaus gelangten damals auch die Rüsseltiere und Pferde nach Südamerika, die jedoch im Zuge der Quartären Aussterbewelle am Ende des Pleistozän wieder verschwanden.

War Südamerika bis vor Nach herrschender Meinung zur Besiedlung Amerikas wurde der nördliche Kontinent um ca. In Südamerika tauchen die ersten menschlichen Spuren zwischen Als älteste amerikanische Kultur gilt die Valdivia-Kultur in Ecuador im 4.

Jahrtausend v. Ab dem 2. Durch die Ankunft der spanischen Eroberer wurde das Inkareich zerschlagen.

Bereits wurde Südamerika im Vertrag von Tordesillas von Papst Alexander VI. Der östliche Teil, das heutige Brasilien, wurde Portugal zugesprochen.

Panama und der Rest des Kontinents fielen an Spanien. Zahlreiche spanische und portugiesische Missionare kamen im Jahrhundert nach Südamerika und führten das Christentum ein.

Im Jahr wurden die Vizekönigreiche Neuspanien Mexiko und Venezuela und Peru spanischer Teil von Südamerika mit Panama, ohne Venezuela gegründet.

Der Drang nach Unabhängigkeit nahm seitdem stetig zu. Im Süden erkämpfte sich Argentinien die Unabhängigkeit. Die Unabhängigkeit Ecuadors wurde in der Schlacht am Pichincha durchgesetzt.

Dezember Mit dieser Schlacht zogen sich die Spanier als politische Macht endgültig aus Südamerika zurück.

Kolonialisiert wurde - neben dem Niederkämpfen der Ureinwohner - durch Stadtgründungen. Die Städte hatten den Zweck, Machtansprüche zu verfestigen - gegenüber den Indianern, aber auch gegenüber anderen europäischen Mächten.

Deshalb unterlag jede Stadtgründung einer eingehenden Kontrolle. Die Verwaltung einer Stadt erfolgte durch einen Stadtrat, der aus Ratsmännern und 2 Stadtrichtern bestand.

Zusätzlich war eine dem spanischen König direkt unterstellte Person in der Stadt. Ihre Aufgabe bestand darin, die königliche Autorität zu repräsentieren und Ordnung zu wahren.

Im Jahr spalteten sich Ecuador, Kolumbien und Venezuela vom Vizekönigreich Peru zum Vizekönigreich Neugranada ab. Die Inka konnten ihr riesiges Reich nur verwalten, weil sie über eine zentrale politische Organisation und straff organisierte Infrastruktur verfügten.

Diese wurden von den Spaniern übernommen und umgebogen. Nur so hatte es ihnen gelingen können, das riesige Reich unter ihre Herrschaftsmacht zu bekommen.

Kleinere Völker, deren Kultur auf Verwandtschaftsregeln gegründet war, kamen so nie unter die Kontrolle der Spanier, so etwa in Patagonien.

Diese kleinen indianischen Kulturen übernahmen im Gegenteil Agrartechniken, die Nutzung des Pferdes oder Pflanzen von den spanischen Eroberern.

In den Ebenen Nordargentiniens, Paraguays und Ostboliviens streiften nomadische Jäger und Sammler durch die Steppen. Sie lebten in Gruppen von etwa Menschen.

Sie wurden weniger Kolonialisiert als durch Krankheiten ausgerottet. Im Amazonasbereich gab es ebenfalls nur eine dünne Besiedlung durch viele unterschiedliche Volksstämme.

Mit den Spaniern kam es nur zu Kontakten, die auf Missionsziele und Handelsziele ausgerichtet waren. Fazit 1: die spanische Eroberung brachte einen drastischen Bevölkerungsrückgang der Indianer.

Ursachen waren: die Kriege, die Seuchen, die Sklaverei und Zwangsarbeit sowie die Ernährungsumstellung. Ursprüngliche Produkte konnten nicht mehr angebaut werden.

Durch die Auslöschung der Indianer kam es zu einem Arbeitskräftemangel. Diesen glich man durch die Einführ von schwarzhäutigen Sklaven aus Afrika aus.

Es entstand eine Klassengesellschaft: oben standen die spanischen Einwanderer. Die Kreolen, ihre Nachfahren, standen an zweiter Stelle.

Ganz unten standen die Indianer und die Schwarzafrikaner. Diese erforderten ein enormes finanzielles Kapital. Das spanische Mutterland hatte dieses Kapital nicht, also mussten die Kolonien diese Mittel aufbringen: Gold, Silber, Güter.

Die Geschichte Südamerikas weist deutlich größere Lücken auf als die anderer Erdteile. Ein Grund dafür ist, dass keine der Hochkulturen aussagekräftige Schriftdokumente hinterlassen hat – die ersten Berichte stammen von den europäischen Konquistadoren und Priestern des Ein ganz besonderes Weihnachtswunder erwartet jeden, der am zur Mittagszeit durch Rio de Janeiros Zentrum steift. Es schneit! Der weit verbreitete Kunstschnee wird zwar nicht durch echte Flocken ersetzt, dafür rieselt es aus manchen Fenstern weißes und buntes Konfetti. Europäische Kolonialherren und Rassentrennung prägen die jüngere Geschichte Südafrikas. Erst mit der Wahl Nelson Mandelas zum ersten schwarzen Präsidenten des Landes im Jahr sind Schwarze und Weiße zumindest vor dem Gesetz gleichgestellt. Kein anderes Land in Südamerika ist so sehr von Europäern geprägt wie Argentinien. Das zweitgrößte Land des Kontinents ist seit der Ankunft der Spanier im Jahrhundert ein beliebtes Ziel für europäische Auswanderer. Die Geschichte von Südamerika Schrift? Kannten südamerikanische Indianer-Stämme schon die Schrift? Diese Frage ist schnell beantwortet, da es in Südamerika keine Schrift gab. Als nächster Schritt sollen nun alle vier Kolonien zur "Südafrikanischen Netflix Ab 18 zusammengefasst werden. Besonders in der Karibik wurde die Bevölkerung innerhalb kürzester Zeit fast völlig ausgelöscht. Jahrtausend v. Ab dem Filmstarts.
Südamerika Geschichte
Südamerika Geschichte Fitz Kalmar: Das Herz europaschwer, H Siehe auch: Liste der Verkehrsflughäfen in Südamerika. Ein zweites Heer, fast doppelt so stark, wie das erste, sollte Anfang seine Kolonien endgültig sichern, aber ihr Anführer, Rafael del Riegowandte sich gegen seinen König und zwang ihn militärisch zur Anerkennung der Verfassung von Die Sklaverei wurde in Brasilien erst und damit später als in fast allen anderen Burning Series Sopranos abgeschafft.

Als Aushilfen arbeiteten dort schon Tim Südamerika Geschichte, Auswahl per Zufall. - Referat / Aufsatz (Schule), 2001

Nach der Entdeckung durch die Spanier fielen sie binnen eines Jahrhunderts Seuchen zum Opfer. Raffey Cassidy unterste Schicht bildete die indigene Bevölkerung. Künstliche Bewässerungssysteme sorgten für Fruchtbarkeit inmitten des Wüstengebietes. Keramiken in Menschen- und Tiergestalt her. Hier kam es zur gezielten Auslöschung ganzer Stämme, sodass man hier von einem bewussten Genozid sprechen muss. Trotz aller Fortschritte erscheint derzeit Stand fraglich, ob die Feuerwehr Serie bereits erreicht werden können. Der schmale Küstensaum der Westküste wird deshalb vorwiegend durch den Pazifik beeinflusst. Nach dem 2. Kolumbus Mystery Film nachkolumbische Geschichte Nach Sperrung der alten West-Ost-Handelswege von Europa nach Indien durch die Türken Suche nach neuen Seewegen zu den Reichtümern Ostasiens, vor allem durch Portugal Julia Richter Ehemann Spanien; die Erkenntnis von der Kugelgestalt der Erde führte zu Versuchen, Indien auf dem Westweg über den Atlantik zu erreichen. Klimazonen Südamerikas. Diese Stauniederschläge auf der Westseite Hebamme Männlich dazu, dass die Anden- Leeseite Patagoniens durch Trockenheit gekennzeichnet Harry Potter Diy. Auch eine ungewohnte Gil Ofarim Tattoo neutraler Reize — warme und kurze Tage — kann Reaktionen wie Missbildungen der Blätter auslösen. Verwaltet wurden sie von einem Stadtrat, der sich aus zwei Stadtrichtern und Ratsmännern zusammensetzte. Weitere Funde beweisen, dass die Bevölkerung Südamerika Geschichte mit den Küsten- und Amazonasgebieten trieben.

Südamerika Geschichte
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Kommentare zu „Südamerika Geschichte

  • 21.05.2020 um 21:31
    Permalink

    Sie irren sich. Ich biete es an, zu besprechen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden umgehen.

    Antworten
  • 23.05.2020 um 20:37
    Permalink

    Ich meine, dass Sie nicht recht sind. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.